Schannenbach 08.01

Ein kleine "Kennlern-Tour" ist für Samstag den 08.01.2011 geplant. Treffpunkt wäre gegen 12 Uhr. Die Tour ist im Odenwald Schannebach/Knoden und hat gemütliche 10km. Also Marschzeit ca. 3 Stunden im einfachen Gelände.
Nach der Tour können wie uns im Gasthof Odenwald (Schannebach) bei Schnitzel und Bier oder so wieder stärken...Alla Hop wer ist dabei?

2. Tour Katzenbuckel 13.2.2011

Mitte Februar, findet die 2. Tour statt. Startpunkt wäre Eberbach am Neckar,dann geht es bei leichter Steigung hoch zum Katzenbuckel,wobei man hier einkehren kann und dann auf einem anderen Weg wieder hinunter nach Eberbach. Länge ca. 12,5 km, Zeit ca. 4 Stunden und Höhenunterschied ca. 500m. Weitere Infos folgen.

Bad Bergzabern 22.04.11

War ja ne ziemliche Sucherei, nach dem Motto: Sie trugen seltsame Brillen und zogen planlos umher ;-) Aber Spass hatten wir trotzdem...siehe Bilder...

 

Bullauer Bild 09.04.11

Nachdem alle an Bord waren, sind wir bis nach Schöllenbach gefahren, wo der Startpunkt war. Aufbruch war etwa gegen 11.50h. Auf dem Weg zum Reussenkreuz hatten wir einen echten "Blütensturm". Danach nahmen wir das Bullauer Bild in Angriff, der Weg war super und angenehm zum gehen. Danach am Eutergrund zurück nach Schöllenbach. Im Biergarten liesen wir den Trekking-Tag ausklingen.

3. Tagestour Nibelungensteig

4-6. März

Tour führt von Weschnitz über Lindenfels, Reichenbach, Melibokus nach Zwingenberg. Zwei Übernachtungen in Reichenbach und Lindenfels. Ich suche da noch gemütliche aber auch günstige Pensionen raus. Nach nem Wandertag noch gemütlich bei nem Bier abzuhängen und dann nicht mehr fahren zu müssen, das hat schon was!! Nachschauen könnt Ihr aber auch unter www.nibelungensteig.de.

Starkenburger Steig

 

Am 19.3. bei Nieselregen sind Karl und ich spontan nach Hainstadt bei Höchst im Odenwald gefahren um dort den Klettersteig "Starkenburger Steig" zu gehen. Der Klettersteig hat die Kategorie 6 was schwierig bedeutet. Am Einstieg wurde aber das Wetter immer besser und wir beschlossen den Steig zu wagen. Fabelhaft!! Wir waren ca. 1,5 Std. in der Wand und machten auf den Felsvorsprüngen auch mal Brotzeit. Bilder habe ich eingestellt, wir würden die Tour gerne mit Euch (ein bißchen Klettererfahrung sollte schon von Vorteil sein) wiederholen. Mit doppelter Sicherung allerdings. Schaut Euch mal die Bilder an und vielleicht traut sich ja der ein oder andere den Steig zu. Wird bestimmt sehr interessant! Gruß Malde

Gelber Punkt

2-Tagesmarsch von Kailbach (Seitzenbuche) bis Ober-Mumbach.

Nibelungensteig an einem Tag

14.05.2011

Geplant ist diesmal wieder der Nibelungensteig, aber dann die 40km an einem Stück. Start wird gegen 10.00h in Zwingenberg sein. Auf der Hälfte stößt dann Ralf dazu (Schannenbach). Auf Grund der Länge der Tour, kann es sein, dass wir bis zum Zielort Grasellenbach in die Dunkelheit kommen. Deshalb habe ich auf jedenfall und Karl und Ralf Stirnlampen dabei. Das wird eine große Harausforderung, aber wird auch ganz toll werden.

Nachtwanderung 17-18.6.2011

TOURENBESCHREIBUNG:

So ca. 20.15h starten wir fünf ( Karl, Holger,Rudi, Ralf und ich) am Parkplatz Kapelle Not Gottes. Gegen 21h waren wir auf dem Melibokus an der Rampe zur ersten Pause. Noch bei Tageslicht liefen wir den Nibelungensteig hinab, durch Schollrain und auf in den darüber liegenden Wald. Mit einem Male, wurde es schlagartig dunkel. Duzende Glühwürmchen funkelten durch die Nacht. Ich tat mich anfangs etwas schwer mit der Orientierung, aber wir fanden den Weg hoch zum Ohlyturm und Felsberg. Mittlerweile begann es zu regenen. In der Schutzhütte im Felsenmeer machten wir Rast und Kaffe wurde getrunken. Draußen war es stockfinster geworden und der Regen hatte zugenommen. Ab jetzt ging es mit Stirnlampen weiter zum Abstieg nach Bedenkirchen. Der Regen war stärker geworden und im Ort machten wir eine Pause bei der freiwilligen Feuerwehr um uns Wasserdicht zu machen. Weiter ging es durch den Ort. Auf der Freifläche zwischen Brandau und Bedenkirchen kam auf einmal auch unangenehmer Wind auf,der uns in unseren klammen Klamotten zusetzte. Kurz vor unserem ersten Trinkwasser depot war auf einmal Karl in Schwierigkeiten, er drohte zu überhitzen. Mit gemeinsamer Kraft schafften wir es zu dem Unterstand auf der Neunkirchner Höhe, Pause war angesagt um neue Kräfte zu bekommen. Zum Glück hörte der Regen auf aber der kalte Wind blieb. Die Verzweiflung stand meinem Freund Karl ins Gesicht geschrieben, aber er erholte sich rasch wieder, was man an frechen Kommentaren erkannte. :-) Weiter ging es an den Kaiserturm und dann begann ein etwas unangehmer Abstieg bis zum Gelben Dreieck, dass uns in den Ort Kolmbach führte. In einer Bushaltestelle machten wir Pause. Wir maschierten weiter durch den Ort und gelangten auf die Straße, die uns nach Knoden führte. Am Ende von Knoden,war unser zweites Trinkwasserdepot, wir benötigten aber keines, jeder von uns hatte noch genug zu trinken. Langsam wurde es hell und der neue Tag, weckte neue Kräfte. Auf Waldwegen kamen wir am Haurodpass vorbei und machten in der daufhin folgende Schutzhütte eine Pause. Nun mußte auch Holger kämpfen, aber er biss eisern die Zähne zusammen. Abstieg nach Elmshausen und über eine Kuppe (Selterswasser Häuschen) nach Hochstädt. Vor einem ekelhaften, steilen Aufstieg sammelten wir unsere Reserven und dann ging es steil durch den Wald auf die Zielgerade. 12 Stunden später standen wir ALLE wieder bei meinem Auto.

Vorbereitung Bergsteigen im

Juni 2011

Das Experiment 20.08.

Nachtmarsch in Mannheim. Karl als Führer, Teilnehmer Holger und Malde. War Super Interessant und hat viel Spass gemacht!!

60 KM an einem Tag

60 Kilometer an einem Stück. Von 10.45 bis 05.15 Uhr. 18 Stunden und 30 Minuten ein hartes Stück Arbeit, aber jeder Kilometer hat sich gelohnt!!

Wiederroute 24.09

1. Tag: Marsch auf Kühroint und Übernachtung. 2.Tag: Marsch durch das Watzmannkar zum Einstieg in die Wand. Ankunft am Gipfel ca. 19.30 Uhr. Bei Finsternis Ankunft auf dem Hocheck um 20.30 Uhr. Notbiwak auf der Hocheck Hütte. 3.Tag: Abstieg über Watzmannhaus zum Parkplatz Hammerstiel

Hirschhorn 22.10.

Ralf, Holger, Karl und Malde auf den Höhenwegen rund und in Hirschhorn. Gemütlicher Ausklang in der Altstadt beim Griechen.

November Tour E1

Auf dem Fernwanderweg E1 von Ober Hambach nach Buchklingen. Übernachtung im Grünen Baum.

Jahresrückblick 2011

Start in Lindenfels. Dann den Nibelungensteig entlang über Schlierbach und Schannenbach nach Lautertal zum Gasthof Traube. Weihnachtsfeier mit Abschluss und Übernachtung. 2. Tag von Lauterbach den Nibelungenweg über die Neunkirchner Höhe zurück nach Lindenfels.

Weihnachtsfeier 2011